Skrill ist eine Online-Zahlungs-App ähnlich wie Paypal, die es Nutzern ermöglicht, sich gegenseitig Geld zu senden. Es fungiert auch als Zahlungs-Gateway für Händler, die nach einer günstigeren und einfacheren Möglichkeit suchen, Online-Zahlungen in ihr Geschäft zu integrieren. Das ursprünglich unter dem Namen MoneyBookers bekannte Unternehmen mit Sitz in Großbritannien ermöglicht kostengünstige Geldüberweisungen in 40 verschiedenen Währungen. Außerdem bietet es seinen Nutzern schnelle Überweisungszeiten, so dass das Geld schon nach ein bis zwei Tagen auf dem Bankkonto erscheint. Aus diesem Grund ist Skrill zu einer sehr beliebten Option für die Annahme und den Versand von Online-Zahlungen geworden. Da Skrill auch Bitcoin zum Aufladen Ihres Kontos akzeptiert, kann es sogar eine gute Möglichkeit sein, Ihre Kryptogewinne schnell an Ihre Bank auszuzahlen oder Bargeld mit der Skrill-Geldautomatenkarte zu erhalten. So ist es ebenfalls möglich, dass man Ethereum mit Skrill kaufen kann.

Für Cryptocurrency-Enthusiasten ist es auch interessant zu wissen, dass Skrill in der Regel der Zahlungsabwickler der Wahl für viele Cryptocurrency-Websites ist und dass es dank Partnern wie BitPanda möglich ist, Ethereum und andere Coins mit Debitkarten oder Banküberweisungen zu kaufen. Dies ist in der Regel ein ziemlich schneller und müheloser Prozess, sobald Sie eingerichtet sind, was es zu einer effizienten Möglichkeit macht, Kryptowährungen zu kaufen, wenn Sie eine Bankkarte verwenden. Skrill bietet seinen Service in über 200 Ländern an, darunter die Vereinigten Staaten, Australien, Kanada und viele andere.

WARUM SOLLTEN SIE SKRILL VERWENDEN, UM ETHEREUM ZU KAUFEN: EIN LEITFADEN FÜR INVESTOREN

Als neuer Anleger, der sich mit Ethereum beschäftigt, fragen Sie sich vielleicht, was daran so besonders ist. Der Reiz von Ethereum liegt weniger darin, was es selbst tun kann, sondern vielmehr darin, was andere damit tun können. Im Gegensatz zu Bitcoin ist Ethereum nicht nur eine globale Währung, die für Finanztransaktionen oder die Speicherung von Werten verwendet wird, sondern dient auch als Protokollschicht für andere Projekte, die neue Blockchain-Assets, -Projekte und -Tools entwickeln wollen.

Derzeit ist ein Großteil des Internets zentralisiert, was bedeutet, dass es an zentralen Schwachstellen leidet – insbesondere in Bereichen, die den Datenschutz und die Zensur betreffen. Ein Beispiel für den Grad der Zentralisierung ist Amazon Web Services, wo über 31 % aller cloudbasierten Anwendungen gehostet werden. Das ist eine riesige Menge, die ein echtes Problem darstellt. Wenn etwas in diesem Dienst ausfällt, hat das enorme Auswirkungen auf alle Objekte, die derzeit in diesem System gehostet werden. Es kann auch zu Problemen mit der Zensur führen, wenn ein Unternehmen die Möglichkeit hat, einen großen Teil der Webinhalte zu steuern und zu kontrollieren, wenn es das möchte. Im Moment wird dies nicht als Problem angesehen – schließlich vertraut jeder darauf, dass Amazon „das Richtige“ tut. Aber was wäre, wenn dieser Vertrauensvorschuss wegfiele und die Sicherheit für alle Mitglieder des Netzwerks garantiert werden könnte? Das Ethereum-Netzwerk ist dank seiner verteilten Knotenpunkte, die Daten speichern, validieren und das Netzwerk sichern, sowohl gegen Zensur als auch gegen Dezentralisierung. Das Ziel dieser Währung ist es, Anwendungen aller Art zu dezentralisieren, damit sie ohne bürokratische Hindernisse oder ungerechte Zensur funktionieren können.

Leider ist Ethereum nicht frei von einer Reihe von Problemen. Das größte davon ist natürlich das Problem der Skalierung des Netzwerks. Diese Schwierigkeiten ergeben sich aus zwei Hauptproblemen. Das erste liegt in der Funktionsweise der Blockchain begründet. Ethereum-Transaktionen müssen von jedem Knoten im Netzwerk validiert werden, was bedeutet, dass jede Interaktion mit einer App oder jede getätigte Zahlung tausende Male validiert (und wiederholt) und für die Ewigkeit gespeichert werden muss – ein wesentliches Sicherheitsmerkmal, das auf Kosten der Geschwindigkeit große Vorteile bringt. Das ist in Ordnung, wenn ein Blockchain-Projekt noch in den Kinderschuhen steckt und nicht viel los ist. Sobald die Blockchain jedoch ein wenig Aufmerksamkeit erregt, werden die Wachstumsschmerzen sehr deutlich. Das Netzwerk ist plötzlich verstopft, Transaktionen dauern ewig, und die Gebühren (die Kosten für die Aufnahme einer Transaktion in die Blockchain) steigen dramatisch, wenn die Nachfrage nach der Nutzung der Blockchain steigt. Ein Beispiel dafür – und passend zur Internetkultur rund um Kryptowährungen – war ein Spiel mit digitalen Katzen (CryptoKitties.io), das Ethereum in die Knie zwang. Das daraus resultierende Chaos dieser Anwendungen hat nur noch mehr die Tatsache zementiert, dass Blockchain-Projekte eine massive Feinabstimmung benötigen, um ein Mainstream-Publikum anzusprechen.

Das zweite Problem von Ethereum ist sein Algorithmus, Proof of Work (PoW). Dies ist die derzeitige Konsensmethode für die Validierung von Transaktionen und wird von der großen Mehrheit der Kryptowährungen wie Bitcoin, Monero und Litecoin verwendet. PoW erfordert jedoch große Mengen an Hardware und Energieressourcen, was in der Vergangenheit für Kritik gesorgt hat.

Das Ethereum-Team arbeitet an einigen hervorragenden Lösungen für dieses Skalierungsproblem sowie an einer Alternative zu PoW. Zunächst wird das Netzwerk auf ein Proof of Stake (PoS)-Modell umgestellt. Dieser Konsensmechanismus wird zwar manchmal als nicht so sicher wie Proof of Work kritisiert (vor allem, weil er noch nicht implementiert und getestet wurde), hat aber den Vorteil geringerer Energiekosten und schnellerer Blockbestätigungszeiten. Ohne die Last, große Mengen an Hardware und Strom zu benötigen, kann das Netzwerk mit weniger Einschränkungen wachsen, ohne die Sicherheit zu beeinträchtigen. Das Casper-Protokoll von Ethereum verbessert auch die Sicherheit der traditionellen Proof-of-Stake-Methode, indem es eine Bestrafung für schlechte Akteure im System vorsieht. Die Nutzer müssen ihre Coins einsetzen, um teilnehmen zu können, wie es bei PoS immer der Fall ist, aber wenn sich herausstellt, dass sie böswillig handeln, geht ihr Einsatz verloren („slashed“).

Warum sollte sich jemand freiwillig dafür melden? Proof of Stake ist im Wesentlichen eine Form des Minings, bei der Sie nicht die Hashing-Leistung Ihres Computers nutzen, um Blöcke zu erzeugen, sondern für die Platzierung eines Ether-Einsatzes bezahlt werden. Für viele Ethereum-Investoren könnte dies ein lukrativer Vorschlag sein. Wenn der Anleger bereits eine „Buy-and-Hold“-Strategie für Ethereum plant, dann wäre die Möglichkeit, einen kleinen Anteil zu erhalten, reizvoll. Während die genauen Prozentsätze, die derzeit diskutiert werden, reine Schätzungen sind, ist es einfach zu sehen, wie dieser zusätzliche Anreiz Ethereum zu einer noch attraktiveren Investition macht.

Neben der Einführung des neuen PoS-Modells wird Ethereum auch Plasma Cash einführen. Bitte beachten Sie, dass dies nicht dasselbe ist wie Plasma, eine andere Ethereum-Skalierungslösung. Man könnte Plasma Cash tatsächlich als ein Upgrade der Basisskalierbarkeit von Plasma betrachten. Während bei der Plasma-Lösung die Knoten jeden Block der Kette herunterladen mussten, ermöglicht es Plasma Cash, diese Informationsüberlastung abzuschwächen. Dieses System funktioniert in Verbindung mit intelligenten Verträgen, die den Nutzern ein einzigartiges Token im Austausch für ihre Gelder geben würden. Dies bedeutet, dass nur die neu erstellte Transaktion nachverfolgt werden muss, was es den Nutzern im Wesentlichen ermöglicht, sich die Daten herauszupicken, die sie haben möchten, anstatt gezwungen zu sein, an den Daten aller teilzuhaben. Damit wird das zuvor diskutierte Problem überwunden, dass jede Ethereum-Transaktion von jedem Knoten im Netzwerk wiederholt und validiert werden muss.

Obwohl es sich hierbei noch um ein Arbeitskonzept handelt, würde es, wenn es umgesetzt wird, wahrscheinlich eine tiefgreifende Auswirkung auf die Beschleunigung von Transaktionen im Netzwerk haben, sobald es als Skalierungslösung vollständig entwickelt ist. Vitalik Buterin, der Schöpfer von Ethereum, hat gesagt, dass er sich Plasma Cash in Zukunft als eine Art Versicherungspolice vorstellen kann, um Börsen vor groß angelegten Diebstählen zu schützen, dank der Art und Weise, wie die intelligenten Verträge funktionieren werden.

Es ist zwar klar, dass das Ethereum-Team noch einen weiten Weg zu seinen Skalierungslösungen vor sich hat, aber die Macht von Ethereum lässt sich nicht leugnen. Es hat sich bereits als Hauptakteur bei dezentralen Blockchain-Anwendungen etabliert und beherbergt über 1.000 verschiedene Projekte. Wenn sie ihre Skalierungsprobleme in den Griff bekommen und eine funktionierende Lösung für den gefürchteten Blockchain-Bloat finden, dann wird dieser dApp-Gigant nicht mehr zu stoppen sein. Ein Projekt wie dieses ermöglicht fast grenzenlose Optionen für zukünftige Anwendungen und Entwicklungen, die den Kryptowährungsraum als Ganzes verbessern werden.